Wer oder was ist Gavroche

Unsere Mission

Das Freie Theaterwerk Gavroche ist eine Arbeits- und Aktionsgemeinschaft für Lebenskultur – sie agiert über das kulturelle Medium Theater(betrieb).

Wer war Gavroche

Erfahrt hier wer Gavroche war …

Gavroche heute

Seht hier die Gavroche's von heute …

Warum Theater?

Weil das Theater den Menschen im Blut liegt.
Weil es in Deutschland auf eine große Tradition als kulturelles Verständigungsmittel zurück blicken kann.
Weil die Theaterkunst die einzige Kunst ist, die mühelos alle anderen Künste sowie Sport, Bildung, Handwerk, Medien und die Aspekte der allgemeinen menschlichen Lebenskultur einschließt – es braucht sie, es bildet sie ab, es geht experimentell und spielerisch mit ihnen um.
Das Freie Theaterwerk Gavroche arbeitet mit allen, dem Theater(betrieb) zur Verfügung stehenden, Mitteln daran, dass vorrangig Kinder und junge Leute, aber auch Erwachsene – aus finanziellen oder welchen Gründen auch immer - von der Teilhabe am Besten unserer Kultur nicht ausgeschlossen werden:
Sprache, Literatur, Musik, Tanz, Theater, Handwerk, Malerei, Kunst- und Kulturgeschichte, Spiel, Organisation, Denken, Erfinden, Courage …
Es gibt wahrscheinlich kein anderes Plateau, welches gleichzeitig die Ganzheitlichkeit, Vielseitigkeit und Individualität der Menschen fördert und das ihnen Gemeinsame spielerisch nutzt – um daraus etwas entstehen zu lassen, das allen Beteiligten (Spielern, Organisatoren und Publikum) Freude, Entwicklung und Geistesblitze verschafft.

Warum TheaterWERK?

Der Arbeitsansatz ist systemisch. Das Theaterwerk besteht einerseits aus vielen einzelnen Bestandteilen, die für sich selbst stehen – mit spezifischen Inhalten, Methoden und Zielen –, die jedoch andererseits alle aufeinander aufbauen, miteinander kooperieren und Symbiosen eingehen. Wie in einem Werk.
Es ist möglich und gewollt, dass die in dieser Arbeit entstehenden Projektteams / Projekte ihrerseits Kooperationen und Symbiosen mit Partnern außerhalb des Theaterwerks eingehen – das können Profis verschiedenster künstlerischer und anderer Berufe sein, welche die Umsetzung eines bestimmten Vorhabens begleiten oder auch Einrichtungen, Organisationen etc., die den Zielen des Freien Theaterwerkes entsprechen.
Durch diesen Prozess fügt das Freie Theaterwerk Gavroche auch einiges wieder zusammen, was die Moden streng geteilt. Kinder und junge Leute aus verschiedenen Berliner Bezirken (Ost/West) und unterschiedlicher ethnischer Herkunft, Jungs und Mädchen, Männer und Frauen, Kinder, Jungendliche und Erwachsene, arm und begütert, Kultur und Natur, junge Kunst und Wirtschaft … bis hin zu Deutschland und Europa (interkulturelles Lernen).
Das Zusammenwirken aller Bereiche und Beteiligten des Freien Theaterwerks stellt einen gesunden Generationenvertrag und Gesellschaftsvertrag dar.

Lebenskultur.

Das Freie Theaterwerk Gavroche versteht sein Wirken und Gestalten als sozial-kulturelle Arbeit; die Kultur als Flussmittel/Medium innerhalb der verschiedenen Teile einer Gesellschaft und dementsprechend kulturelle Arbeit als wichtigen Bestandteil an der Gesunderhaltung des großen Organismus Gesellschaft.
Das Freie Theaterwerk Gavroche versteht sich als Theater – Lebens – Schule für alle Beteiligten.
Es interpretiert Theater als Lebensschule und Welterfahrung und damit als echte Alternative zur Medienkindheit, zum Medienjugend- und Erwachsenenleben. Durch die spielerische und experimentelle Auseinandersetzung mit der Welt, mit der Kultur der Welt, entdeckt man sie für sich und lernt darin zu leben. In diesem Sinne interpretiert das Freie Theaterwerk Gavroche die Theaterkunst als Beitrag zur höchsten Kunst überhaupt: zur Lebenskunst.

Das Freie Theaterwerk Gavroche versteht sich als schöpferischer Freiraum für das Umsetzen eigener und anderer Ideen und für Experimente, als Ort für kreative Herausforderungen, für Fantasie und Lebensfreude. Erlebtes, Erlerntes, Erhofftes – aber auch sonst nie Gewagtes – wird zu Theater, zu kulturellem Experiment, findet seinen Ausdruck.
Im Zusammenhang mit einem eigenen Theater-Haus soll alles Tun einen sinnvollen, nachhaltigen Kreislauf ergeben, der die √úbernahme von Verantwortung für das Gelingen von Projekten und Werken nicht ausschließt.
Das Wirken unseres Theater-Hauses, wo immer es auch sein wird, wird sich auch in den Kiez erstrecken – mit Projekten, kreativen Angeboten und Festen, die der Förderung des Gemeinsinns und der Fantasie dienen.
Alle persönlichkeitsbildenden Erfahrungen, die von den Beteiligten in dieser Arbeit gesammelt werden – alle Fantasie, die frei gesetzt wird, Verantwortungen, die übernommen werden, eigene Experimente, die gewagt werden, Selbsterkenntnisse und Gruppenerlebnisse, alles künstlerische Wissen sowie der Bildungszuwachs durch die Beschäftigung mit speziellen Themen, alle Lebenslust – wie sie nur im künstlerischen Tun entsteht, kulminieren in Wegen zur Gestaltungskraft für das eigene Leben, sind Nährboden für Selbstvertrauen und für den Glauben an / das Erkennen von Möglichkeiten.
Und wenn alles gut geht, führt all das zu einem menschlicheren, schöneren Miteinander.

Wieso ein Verein?

Damit melden wir uns offiziell in der Deutschen (und vor allem Berliner) Gesellschaft an, als Gemeinschaft, die langfristig und nachhaltig sozial-kulturell agieren möchte.
Von Anbeginn sind junge Leute Mitgestalter dieses Werkes. Es ist erwünscht und beabsichtigt, dass sie nach und nach Aufgaben innerhalb der einzelnen Teile des Theaterwerks übernehmen (Teamer und Botschafter). Die Gründer des Vereins des Freien Theaterwerks Gavroche sind zu 50% junge Leute.